Nationalpark

Der Rokua Nationalpark wurde 1956 zum Schutz der ursprünglichen Flechtenwälder und geologischen Kuriositäten gegründet. Rokua ist einer der ältesten Nationalparks Finnlands: die ersten wurden 1938 gegründet und die nächsten erst im Jahre 1956.

Der Nationalpark liegt an der Südseite eines Landrückens. Er umfasst eine landschaftliche Vielfalt aus Dünen, Toteisseen, klaren Teichen und urzeitlichen Sandebenen und -bergen.

Im Park findet man für die Region untypisch ursprünglich belassene Kiefernwälder, in denen sich abgestorbene Bäume und massive alte Kiefern aneinanderreihen. Der Rokua Nationalpark ist Finnlands bedeutendstes Schutzgebiet für karge Waldtundra.

Der Nationalpark bietet fantastische Bedingungen für Naturwanderungen. Es gibt markierte Wanderwege, Feuerstellen und Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Zeltplatz am See Pitkäjärvi sowie in der Hütte am Pookivaara.